Experiment mitmachen!

Ist ERYTHRIT wirklich der bessere Zucker?! - Der große Überblick

Ist-Erythrit-der-bessere-Zucker-1280x853.jpg

Im Internet geistern immer wieder neue Zuckerersatzstoffe herum. So auch Erythrit. Wir haben einmal genauer hingeschaut und verraten dir in diesem Ratgeber alles, was du wissen musst und wie du es am besten verwendest.

Solltest du generell Interesse an einem Leben ohne Zucker haben, gefällt dir sicherlich unser 30 Tage Selbstexperiment. Für einen einfachen Start findest du bei uns auch eine umfangreiche Liste mit Lebensmitteln ohne Zucker sowie Rezepte ohne Zucker. Und das alles kostenlos!

In unserer Reihe Zuckerersatzstoffe sind wir nun bei dem Kandidaten Erythrit angelangt. Für viele ist der absolute Verzicht auf Süße einfach zu schwierig, daher kann es durchaus sinnvoll sein auf solch einen Ersatzstoff zu setzen. Und tatsächlich scheint uns der Ersatzstoff sehr vielversprechend. Aber sieh selbst: 🙂

ÜBERBLICK INHALT ERYTHRIT

HERSTELLUNG: Was ist Erythrit und wie wird es hergestellt

GESUNDHEIT: Welche gesundheitliche Wirkung und Verträglichkeit hat es 

VERWENDUNG: Wie schmeckt es und wofür wird es verwendet

KAUFEN: Wo kann man Erythrit kaufen

INHALT: Welche Inhaltsstoffe hat es

VOR- UND NACHTEILE: Was spricht dafür, was dagegen

NAMENSGEBUNG: Der Zuckerersatzstoff hört auf viele Namen

FAZIT: Ist es ein guter Zuckerersatz

HERSTELLUNG: Was ist Erythrit und wie wird es hergestellt

Erythrit ist neben Xylit einer der bekanntesten Zuckeralkohole. Obwohl diese Zuckerersatzstoffe sehr chemisch klingen, handelt es sich um einen natürlichen Zuckerersatz. Erythrit kommt zum Beispiel in Käse, Obst und Gemüse (wie zum Beispiel Melonen, Trauben oder Birnen) oder auch Pistazien vor. Dementsprechend enthält auch Wein den natürlichen Stoff. Und das hat auch mit der Herstellung zu tun.

Die Herstellung von Erythrit kann nämlich über das Fermentationsverfahren erfolgen. Fermentation ist als Gärung, bzw. Umwandlung von organischen Stoffen in Säuren oder Alkohole zu verstehen. Bei der Produktion von Erythrit werden hierfür meist Pilze verwendet.

Optisch erinnert es an raffinierten Zucker, denn er besteht auch aus kleinen Kristallen. So musst du dich bei der Handhabung diesbezgl. zumindest schon mal nicht umstellen.

Erythrit ist optisch vergleichbar mit Zucker
Erythrit ist optisch vergleichbar mit Zucker

GESUNDHEIT: Welche gesundheitliche Wirkung und Verträglichkeit hat es

Erythrit wird anders als herkömmlicher Zucker in unserem Körper nicht mit Hilfe von Insulin verstoffwechselt. Dadurch hat es nahezu keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel, was es einen sehr interessanten Zuckerersatz für Diabetiker macht!

Diverse internationale Studien belegen die Unbedenklichkeit beim Verzehr von Erythrit und der Zuckeraustauschstoff ist selbstverändlich auch für Europa und Deutschland zugelassen. Allerdings gilt es zu beachten, dass Erythrit bei der Herstellung aus seinem natürlichen Verbund in Obst oder Gemüse gerissen wird und dementsprechend das natürliche Gleichgewicht bezgl. dessen Wirkung aus der Balance gebracht werden kann. Daher sollte es auch nicht in Übermaßen konsumiert werden. Gesünder als herkömmlich raffinierter Zucker oder chemisch hergestellte Süßstoffe ist es aber definitiv!

Im Gegensatz zu haushaltüblichen Zucker kann Erythrit sogar eine karieshemmende Wirkung haben. Bei seinem großen Bruder Birkenzucker (Xylit) ist das sogar schon bewiesen! Letztlich wird Erythrit vergleichbar mit Ballaststoffen nahezu unverdaut wieder aus unserem Körper ausgeschieden ohne großartig Einfluss genommen zu haben. Dabei werden rund 90% über den Dünndarm aufgenommen und dann über den Urin ausgeschieden. Während es generell als gut verdaulich gilt, können die restlichen 10% im weiteren Verdauungsprozess für Verstimmungen, wie zum Beispiel Blähungen, Durchfall oder Bauchschmerzen führen. Daher sind Lebensmittel mit mehr als 10% Erythrit Anteil entsprechend gekennzeichnet: “Kann bei übermäßigem Konsum abführend wirken”.

WICHTIG: Tiere vertragen den Zuckerersatzstoff nicht!

Bei übermäßigem Verzehr kann Erythrit zu Verdauungsproblemen führen
Bei übermäßigem Verzehr kann Erythrit zu Verdauungsproblemen führen

VERWENDUNG: Wie schmeckt es und wofür wird es verwendet

Erythrit schmeckt ähnlich süß wie raffinierter Zucker, hat aber im Vergleich zu normalem Zucker nur eine Süßkraft von rund 70%. D.h. um eine gleiche Süße hinzubekommen muss mehr verwendet werden. Der Zuckerersatz kann im Nachgeschmack leicht erfrischend schmecken. Das wird aber in der Regel nicht als störend empfunden.

Es schmeckt aber nicht nur ähnlich wie Zucker, sondern kann auch genauso in der Küche verwendet werden. D.h. der Zuckerersatzstoff eignet sich sowohl zum Kochen als auch zum Backen. Lediglich die Wasserlöslichkeit ist nicht ganz so einfach wie bei herkömmlichem Zucker.

Wie bereits oben erwähnt, sollte die Dossierung jedoch vorsichtig erfolgen, sodass keine “Nebenwirkungen” auftreten können. Wir empfehlen eine langsame Gewöhnung des Köpers an den neuen Zuckerersatzstoff.

Ansonsten kommt Erythrit aufgrund seiner zuckerfreien Eigenschaften häufg in zuckerfreien oder Diabetiker Süßigkeiten, wie zum Beispiel Bonbons oder Kaugummis zum Einsatz.

KAUFEN: Wo kann man Erythrit kaufen

Generell ist Erythrit nicht ganz so einfach zu bekommen. Schau mal in größeren Supermärkten oder Drogerien. Ggf. auch in Naturkostläden. Alternativ kannst du den Zuckerersatzstoff auch einfach online bestellen. Die Preise sind so ziemlich die gleichen. Allerdings ist der “gesunde Zucker” nicht so preiswert, wie sein etablierter Bruder. Wenn du Interesse hast den Zuckerersatzstoff auszuprobieren, haben wir nachfolgend passende Produkte für dich herausgesucht.

Im REWE Online Shop ->->>

Bei Amazon ->->>

Erythrit - die gesunde Zuckeralternative
Erythrit – die gesunde Zuckeralternative

INHALT: Welche Inhaltsstoffe hat es

Es ist schon ein wenig beeindruckend bis kruselig. Erythrit ist vom Geschmack her vergleichbar mit raffiniertem Zucker, enthält aber keinerlei Zucker und ist auch sonst sehr kalorienarm. Pro 100g sind nur 20 Kalorien enthalten. Im Vergleich, Zucker enthält auf 100g rund 390 Kalorien!

Obwohl es sich bei Erythrit um ein Naturprodukt handelt, enthält es sonst keine nennenswerten Vitamine oder Nährstoffe. Aber gut, dass ist bei Zucker ja nicht viel anders 😉

VOR- UND NACHTEILE: Was spricht dafür, was dagegen

Die Vorteile von Erythrit

Was spricht nun für den Zuckerersatzstoff? Nun ja, es ist recht offensichtlich, Erythrit ist geschmacklich mit Zucker zu vergleichen und auch ähnlich in der Küche verwendbar. Gleichzeitig ist es ein natürliches Produkt und kein chemisch hergestellter Süßstoff.

Es enthält keinen Zucker und nur sehr wenige Kalorien. Es ist quasi als den “gesunden Zucker” anzusehen. Erythrit kann nämlich sogar eine karieshemmende, also eine gesundheitsfördernde Wirkung auf unseren Körper haben.

Da es in unserem Körper nicht von Insulin verstoffwechselt wird, hat es nahezu gar keinen Einfluss auf unseren Blutzuckerspiegel und ist damit geeignet für Diabetiker.

Nachteile von Erythrit

Leider ist der Zuckerersatz nicht ganz billig und liegt bei ungefähr 10 Euro pro Kilo. Hinzu kommt, dass die Süßkraft nicht ganz so stark ist, wie bei Zucker. Dementsprechend muss mehr verwendet werden, um die gleiche Süße wie bei raffiniertem Zucker hinzubekommen.

Es ist zwar ein natürliches Produkt, bei der Herstellung wird es aber aus seinem natürlichen Verbund gelöst und isoliert. Ggf. kommen auch hier die möglichen Nebenwirkungen her. Bei zu hoher Dosierung können Verdauungs- und Magenprobleme auftreten. Dementsprechend sollte die Dosis definitiv weniger als 10% der gesamten Zutatenmasse ausmachen. Für Tiere ist der Zuckerersatz sogar gefährlich!

NAMENSGEBUNG: Der Zuckerersatzstoff hört auf viele Namen

Neben Erythrit hört der Zuckerersatzstoff auch auf das Kürzel E968. Im Supermarkt ist es ansonsten aber auch unter den Namen / Marken Sukrin, Sucolin oder Xucker Light aufzufinden.

FAZIT: Ist es ein guter Zuckerersatz

Alles in allem finden wir, dass Erythrit ein vielverspechender Ersatz für raffinierten Zucker ist. Es ist geschmacklich mit Zucker vergleichbar, enthält kaum Kalorien und verlässt bei rationaler Dosierung unseren Körper ohne Einfluss auf Gesundheit oder Blutzuckerspiegel zu haben.

Es handelt sich damit um einen Zuckerersatzstoff, der auch für unser Zuckerfrei Experiment zugelassen ist. Wir würden allerdings empfehlen vollständig auf die Süße zu verzichten, da sonst die Geschmackswahrnehmung nach wie vor durch die Süße solcher Stoffe überlagert wird. Wenn du aber nicht darauf verzichten kannst oder willst, ist es definitiv eine gute Alternative zu chemischen Süßst0ffen oder raffinierten Zucker. Auch wenn es ein bisschen teurer ist 🙂

Was sagst du zu diesem Zuckerersatzstoff? Schmeckt er dir so gut wie Zucker? Lass uns gern ein Kommentar da 🙂


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *