Experiment mitmachen!

REZEPT: Blaue Kartoffeln als Puffer mit Rettichsalat (auch vegan möglich)

Blaue-Kartoffeln-als-Puffer-mit-Rettichsalat-1280x853.jpg

– Zuckerfreies Rezept –

Eine seltsam geformte, dunkelhäutige Knolle mit einem violetten Inneren, das sich beim Kochen blau färbt. WHAT?! Blaue Kartoffeln sehen aus, wie Essen von einem anderen Planeten. Aber die Kartoffeln stammen aus Südamerika. Sie sind dort nach wie vor ein Hauptnahrungsmittel, werden heutzutage aber auch weltweit angebaut. Blaue Kartoffeln sind schön festkochend und halten defintiv ihre Form beim Kochen. Große violette oder blaue Kartoffeln sieht man selten, nicht weil es sie nicht gibt, sondern weil fast alle Sorten jung geerntet werden. Dabei gibt es auch verschiedene Sorten. Wir verwenden immer die Vitelotte. Blaue Kartoffeln werden das ganze Jahr über angebaut, aber der Herbst ist normalerweise die beste Jahreszeit, um sie zu finden.

Doch damit nicht genug! Blaue Kartoffeln sind das Superfood unter den Kartoffeln! Nicht nur das sie lecker schmecken, nein die blauen Knollen (auch Trüffelkartoffeln genannt) senken den Blutdruck und sollen auch dabei helfen Übergewicht abzubauen. Das haben zumindest Forscher der Universität Scranton in den USA herausgefunden. Geschmacklich sind sie ein wenig intensiver als normale Kartoffeln aber auch nicht zu intensiv. Sie schmecken einfach verdammt lecker! Und damit sind sie mehr als qualifiziert für unser Zuckerfrei Experiment 🙂

Wir haben uns jeden Falls überlegt leckere Kartoffelpuffer aus den blauen Kartoffeln zu zaubern. So kommt die Farbe noch spezieller zur Geltung. Dazu gibt es einen Rettichsalat, der auch sehr schnell zubereitet ist.

Sollte der Hunger groß sein, könnt ihr auch noch ein wenig Ofengemüse ohne Zucker mit zubereiten. Dann natürlich bei dem Rezept die Kartoffeln weglassen 😉

Zutaten

Zutaten für 2 Personen •  Snack oder Hauptspeise •  ca. 70 Minuten • leichte Zubereitung • Raspel benötigt

Blaue Kartoffelpuffer

  • 500g blaue Kartoffeln (Vitelotte)
  • 2 EL Haferflocken
  • 20g Speisestärke
  • Olivenöl
  • Petersillie
  • Salz
  • Pfeffer

Rettichsalat

  • 1 großer Rettich
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Sahne (vegan: Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Für den Rettichsalat

Bereite als erstes den Rettichsalat zu, sodass er noch ein wenig ziehen kann. Hierfür den Rettich schälen und mit Hilfe einer Raspel grob raspeln. Anschließend 1-2 TL Salz über den Rettich streuen und 15 Minuten ziehen lassen.

Den Rettich für den Salat grob raspeln
Den Rettich für den Salat grob raspeln

Währenddessen kannst du das Dressing zubereiten. Hierfür jeweils 2 EL Sahne (vegane Alternative einfach mit Olivenöl) und Apfelessig mit Salz und Pfeffer vermischen.

Das Salatdressing ist auch vegan möglich
Das Salatdressing ist auch vegan möglich

Dann das Wasser aus dem Rettich drücken und mit dem Dressing marinieren. Den Rettichsalat zur Seite stellen und ziehen lassen.

Für die blaue Kartoffelpuffer

Hier kommt die Raspel gleich wieder zum Einsatz. Doch zunächst die blauen Kartoffeln schälen. Dann ebenfalls grob raspeln und 15 Minuten stehen lassen.

Blaue Kartoffeln schälen und ebenfalls grob raspeln
Blaue Kartoffeln schälen und ebenfalls grob raspeln

Dann die Kartoffelraspeln mit den Haferflocken, der Petersillie, Stärke, Salz und Pfeffer ausgiebig mischen und würzen.

Solltest du auch das Ofengemüse machen ist jetzt Zeit gekommen 🙂

die blauen Kartoffelpuffer gut von beiden Seiten anbraten
die blauen Kartoffelpuffer gut von beiden Seiten anbraten

Ansonsten gehts ans Eingemachte und die blauen Kartoffeln aka Vitelotten kommen in die Pfanne. Hierfür eine Pfanne mit Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen und mit einem größeren Löffel eine Charge Raspeln in die Pfanne geben und mit dem Löffel platt drücken. ca. 3-5 Minuten von einer Seite anbraten und dann den Kartoffelpuffer wenden. Danach kann man die Kartoffelpuffer im warmen Ofen warm halten bis alle fertig sind.

Lass dir das blaue Wunder schmecken! 🙂


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *



BIST DU DABEI?

Starte jetzt ins Zuckerfrei Experiment


Experiment mitmachen

Made with LOVE in Hamburg